PTFE von Berghof begleitet OSIRIS-REx-Mission ins All
Neuigkeiten

PTFE von Berghof begleitet OSIRIS-REx-Mission ins All

19. Oktober 2020

Im schwarzen Optischen PTFE von Berghof fand die amerikanische Raumfahrtbehörde das ideale Material, um die empfindlichen Messinstrumente ihres Satelliten vor störenden Einflüssen zu schützen.

Mit der OSIRIS-REx-Mission verfolgt die NASA das Ziel, mit einem Satelliten Kontakt zur Oberfläche des Asteroiden „Bennu“ aufzunehmen, um Materialproben zu entnehmen und ihn zu erkunden. Hierfür ist das Raumfahrzeug mit hochkomplexen und dementsprechend empfindlichen optischen Messinstrumenten (OCAMS) ausgestattet.

Um bei Bildaufnahmen störende Einflüsse durch direkte Sonnenstrahlen oder reflektiertes Streulicht zu minimieren, machten sich die NASA Ingenieure auf die Suche nach einem Material, das Licht bestmöglich absorbiert und gleichzeitig dessen thermischen Auswirkungen abschwächt.

Der Weg zur Validierung

Schon sehr früh nahmen die Entwickler das Optische PTFE von Berghof Fluoroplastics wegen seinem einzigartigen, bidirektionalen Reflexionsverhalten in die engere Auswahl auf. Erste Untersuchungen ergaben, dass sich besonders die Variante mit geringster Reflektivität für die Anforderungen dieser Mission eignen würde. Um jedoch als „space flight material“ validiert zu werden, musste es noch weitere umfangreiche Tests durchlaufen, unter anderem zur Langzeitbeständigkeit in Vakuum in verschiedenen Thermoszenarien, zum Abriebverhalten, zur elektrischen Leitfähigkeit und zu Einflüssen von hochenergetischer Teilchenstrahlung.

„Die bidirektionale Reflexionsverteilung des schwarzen PTFE ist fantastisch. Es erfüllt die Anforderungen unserer Mission.“

NASA Engineering

Am Ende konnte schwarzes Optisches PTFE von Berghof Fluoroplastics die Entwickler und Ingenieure der NASA überzeugen. Großflächig aufgebracht auf den optischen Instrumenten und weiteren Oberflächenteilen des Satelliten sorgt es nun dafür, dass die Messsysteme störungsfrei arbeiten können und der Satellit sicher auf dem Asteroiden landen kann.

Die technischen Veröffentlichungen zum Validierungsprozess und der Verwendung von schwarzem Optischem PTFE finden Sie auf dem NASA Technical Report Server (NTAS):  

https://ntrs.nasa.gov/citations/20190029271

https://ntrs.nasa.gov/citations/20170007477

Wie eindrucksvoll die Bildaufnahmen sein würden, zeigte sich schon vor dem eigentlichen Missionsziel, als die optischen Instrumente Erde und Mond erstmals gemeinsam auf einem Foto festhalten konnten. Das Ergebnis ist hier zu sehen:

https://www.asteroidmission.org/?latest-news=osiris-rex-images-earth-moon-color

 

Überblick über die OSIRIS-Rex Mission


Die wichtigsten Meilensteine

Seit dem Start des Satelliten im Jahr 2016 veröffentlicht die NASA aktuelle Updates zur Mission, die noch bis 2023 läuft, regelmäßig auf dieser Seite:

https://www.asteroidmission.org/status-updates/

Der erste Meilenstein der Mission: Im August 2018 hat der Satellit den Asteroiden „Bennu“ auf dessen Umlaufbahn eingeholt und mit dessen Vermessung begonnen.

Seitdem weicht der Satellit „Bennu“ nicht mehr von der Seite und umkreist ihn. Zunächst stand dabei für mehrere Monate die Auswahl des optimalen Landeplatzes für das „Touch-And-Go (TAG)“ Manöver im Fokus. Vier Regionen auf „Bennu“ kamen dafür in die engere Wahl: „Sandpiper“, „Osprey“, Kingfisher“ und „Nightingale“.

Im Dezember 2019 entschied sich die NASA dann schlussendlich für das Gebiet „Nightingale“ als Landezone, dass ganz im Norden von „Bennu“ in einem Krater liegt.

2020 Timeline

 

Im April 2020 folgte dann der nächste Meilenstein: Das System und das Team bestanden die Generalprobe für den für August 2020 geplanten Höhepunkt der Mission, das „Touch-And-Go (TAG)“ Manöver, mit Bravour.

Bei der Anflugsimulation näherte sich OSIRIS-REx erstmalig bis auf 65 Meter der Oberfläche des Asteroiden an. Nachfolgende Aufnahmen zeigen den ausgefahrenen Greifarm TAGSAM (Touch-and-Go Sample Acquisition Mechanism), welcher für die Regolith-Probenahme eingesetzt wird und mit Lagen von schwarzem Optischem PTFE von Berghof ummantelt ist.

 

Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles nach Plan – bis ein irdisches Ereignis den Zeitplan der Mission durcheinanderwirbelte: Aufgrund der Corona-Pandemie und ihrer vielfältigen Auswirkungen musste die NASA das Landen des Satelliten auf der Oberfläche des Asteroiden auf Oktober 2020 verschieben.

Am 20. Oktober ist es nun aber soweit – und dank Live-Übertragung der NASA können Sie bei diesem historischen Ereignis live dabei sein, so wie die Menschen damals bei der Mondlandung am 20. Juli 1969.

Hier können Sie ab 23 Uhr mitteleuropäischer Zeit (5:00 p.m. EDT) die Landung des „OSIRIS-REx“ Satelliten in der Region „Nightingale“ auf dem Asteroiden „Bennu“ im Live-Stream verfolgen:

https://www.nasa.gov/nasalive

Das sollten Sie auf keinen Fall verpassen!

Credits: NASA’s Goddard Space Flight Center/University of Arizona; University of Arizona/Symeon Platts